Gast

Willkommen

Dies ist das neue Layout von Outdoor and Guns.

Bei der erstmaligen Anmeldung bei der Umstellung kann es vorkommen, dass ein Fehler "falsches Passwort" angezeigt wird, obwohl das Passwort korrekt eingegeben wurde. Einfach erneut probieren.

Sollte immer noch keine Anmeldung möglich sein, dann bitte die Passwort vergessen Funktion nutzen und das Passwort zurücksetzen, ggf. den Administrator benachrichtigen.

ACHTUNG: Beiträge von neuen Mitglieder müssen von den Moderatoren frei gegeben werden.

Viele Spass beim Lesen und Schreiben!

Vogelspinne

*
  • ***
  • 323
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
Gamo PT-80 Tactical
« am: Mai 28, 2013, 11:05:20 Nachmittag »
Gamo PT-80 Tactical






Auf der Suche nach einer guten Co2-Pistole mit mehr als dem
üblichen 4 Zoll Lauf bin ich irgendwann über die Gamo PT-80 Tactical
gestolpert. Nach etwas Suche fand ich bei eGun ein Angebot: 69,90 €
Sofortkauf für eine neue Gamo PT-80 Tactical mit 2 Jahren Garantie. Da
der Preis bei Internethändlern um die 130 € liegt, habe ich natürlich
sofort zugeschlagen.



Heute wurde sie geliefert und nach dem Öffnen des Karton erblickte ich einen relativ großen Kunststoffkoffer:





Wie man auf dem Foto auf dem Koffer sieht, wird die Gamo PT-80 Tactical
außerhalb Deutschlands mit einer Ziellampe, in einigen Ländern sogar mit
Ziellaser, ausgeliefert. Das ist natürlich in Deutschland verboten,
weshalb für den deutschen Markt einfach die Ziellampe demontiert und dem
Paket entnommen wird. Trotzdem zahlt der deutsche Käufer mehr als zum
Beispiel der amerikanische Käufer, der die Tactical mit Ziellaser für
ca. 110.- US-$ sein eigen nennen darf.



Der Lieferumfang in Deutschland:





Der Inhalt des Koffer besteht aus:

- 1 x Gamo PT-80 Tactical

- 1 x Red Dot von German Sports Guns Modell 1 x 40 RD mit Kunststoff-Schutzkappen

- 1 x 11 mm Picatinny-Schiene, auf Pistole aufgeschraubt

- 2 x 8-Schuß-Trommelmagazin aus Kunststoff

- 1 x Inbus-Schlüssel zum Verstellen der Kimme

- 1 x Gebrauchsanweisung + 1 x Zettel der Verpackungskontrolle / Qualitätskontrolle

- 1 x Dose Gamo PRO MATCH, 4,5 mm, 250 Stück



Kommen wir zu den technischen Daten:



Vorbild: Beretta 8000 Cougar

Kaliber: 4,5 mm / .177

Antrieb: 12 g Co2-Kapsel

Magazinkapazität: 8 Schuß

Ausbeute pro Kapsel: ca. 55 Schuß

Schußenergie: ca. 4 - 5 J / 140 - 160 m/s

Lauflänge: 209 mm / ca. 8,2 Zoll

Gewicht: 793 g ( mit Red Dot + leeres Magazin, ohne Co2-Kapsel )

Länge: 287 mm

Höhe: 145 mm ( mit Red Dot: 207 mm )

Breite: 37 mm ( Red Dot: 50 mm )



Alle Werte sind selber ermittelt, die Schußenergie anhand anderer mir bekannter Waffen geschätzt.



Die Verlängerung vor der Waffe, die wie ein Schalldämpfer aussieht, ist
in Wirklichkeit nur eine Laufverkleidung. Der Lauf endet an der Mündung
der Laufverkleidung:





Mit abgeschraubter Verkleidung:





Verarbeitung

Die Gamo PT-80 Tactical ist gut verarbeitet und in der Materialwahl
wertig. Das Griffstück mit Griffschalen, Abzugshebel, Sicherungshebel
und Kimme besteht aus stabilen Kunststoff, ebenso der
Entriegelungshebel, der beim originalen Vorbild der Zerlegehebel ist.
Schlitten und Co2-Ventilgehäuse sind aus Zinkdruckguß gefertigt, die
Laufverkleidung aus Aluminium. Der Hahn, Lauf, Kapselspannschraube und
alle Federn und Schrauben sind aus Stahl.

Die Kunststofftrommel sind qualitativ denen aus Zink anderer Hersteller ebenbürtig.



Linke Seite mit abgenommer Griffschale





Rechte Seite, der gelbe Aufkleber stammt von der Qualitätskontrolle:





Von unten sieht man die Befestigungstellen für die nicht lieferfähige Zielbeleuchtung und rechts unten die Kapselspannschraube:





Technik

Wie die meisten gängigen Co2-Pistolen ist auch die Gamo PT-80 Tactical
eigentlich ein Inline-Revolver. Im Unterschied zur normalen PT-80 hat
die Tactical statt des 4 Zoll Laufes einen 8,2 Zoll langen gezogenen
Lauf, der durch eine Schalldämpferatrappe verkleidet ist. Der Rest ist
dem Standardmodell gleich. Der Abzug kann in SA mit vorgespannten Hahn
und in DA geschossen werden.



Um die Co2-Kapsel einzusetzen, zieht man die linke Griffschale unten ab,
schraubt die Spannschraube ganz raus und schraubt nach dem Einlegen der
Kapsel die Spannschraube rein. Wenn die Kapsel fest vor dem Anstechdorn
liegt, sollte man schnell schrauben, damit kein Co" entweichen kann.



Zum Einsetzen der Kunststofftrommel betätigt man den Entriegelungshebel
und der Vorderteil des Schlitten klappt federunterstüzt hoch.



Der geöffnete Schlitten ( der rote Pfeil markiert die Drehbewegung des Entriegelungshebel zum Öffnen):





Die Trommel kann man nur mit der verzahnten Seite zum Lauf einsetzen:





Der linke Sicherungshebel hebt im gesicherten Zustand den Hahn etwas an,
so daß dieser das Ventil nicht mehr erreichen kann. Der Hahn läßt sich
aber weiterhin mit dem Abzug betätigen. Der rechte Sicherungshebel ist
nur ein mitgegossenes Fake, ebenso wie die rechte Griffschale.

Der Stahlhahn hat einen langen Dorn, da die Ventileinheit recht tief im Schlitten sitzt.



Der gespannte Hahn mit Sicht auf die tiefliegende Ventileinheit:





Das mitgelieferte Red Dot, welches, statt das von Gamo mit 11
Helligkeitsstufen und 30 mm Durchmesser ( auf dem Kofferfoto ), ein GSG
mit 7 Helligkeitsstufen und 40 mm Durchmesser ist, ist auf einer, auf
dem Schlittenvorderteil aufgeschraubten, 11 mm Picatinny-Schiene aus
Aluminium festgeklemmt. Mit je einem abgedeckten Turm für
Höhenverstellung ( oben drauf ) und für Seitenverstellung ( rechte Seite
) läßt sich der Leuchtpunkt klick-weise verstellen. Dazu schraubt man
die Schutzkappen von den Türmen und kann mit einem mittelgroßen
Schlitzschraubendreher ganz fein die Einstellungen vornehmen.

Oben, vor der Höhenverstellung befindet sich der Ein-/Ausschalter mit
möglichen 7 Helligkeitsstufen. In dem Schalter befindet sich die übliche
CR 2032 Knopfzelle.



Der Blick durch das Red Dot bei Helligkeitsstufe 1:





Der Blick durch das Red Dot bei Helligkeitsstufe 7 ( links in der Optik nur eine Reflexion ):







Schiessen

Trotz 19 °C auf dem Dachboden machte ich mich heute gleich daran, das
Red Dot auf der Waffe einzuschiessen und bei der Gelegenheit auch die
Fähigkeiten der Waffe zu testen.

Nachdem ich 16 Schuß brauchte, bis das Red Dot passte, habe ich eine
Trommelladung in Single Action, beidhändig mit aufgelegter Waffe, auf 9 m
Entfernung zur Scheibe geschossen. Zwischen jedem Schuss lag etwa 5 -
10 Sekunden. Danach habe ich eine Trommelladung in gleicher Weise und
Entfernung in Double Action geschossen.

Dabei fiel sehr stark auf, daß der Abzug in SA einen deutlichen, aber
schwer zu überwindenen Druckpunkt hat, was leicht zu Verreissern führt.
In DA ist zwar auch ein Druckpunkt vorhanden, aber der Schuß bricht
leichtgängig nach erheblich weniger Kraftaufwand, was sich auf der
Zielscheibe und am Zeigefinger positiv bemerkbar macht.

Die Gamo PT-80 Tactical ist eindeutig eine Waffe, die in Double Action und dem Action-Shooting zuhause ist.

Die Schalldämpferatrappe als Laufverkleidung verhindert die Benutzung
von Kimme und Korn, was aber nicht weiter schlimm ist, da die Kimme nur
seitenverstellbar ist und das Red Dot einfach klasse ist. Wegen des
langen Laufes ist die Waffe leiser als manch andere 4-Zoll-Co2-Waffe mit
Schalldämpfer - die Einschläge im Trichterkugelfang waren erheblich
lauter als die Schüsse.



Die Schießergebnisse auf 9 m mit RWS Basic ( 0,45 g, Flachkopf ), links SA, rechts DA:





Die Schußenergie ist dem langen Lauf entsprechend gut und fällt mit
Beginn der 8. Trommel schlagartig ab. Man sollte wirklich nach der 7.
Trommel die Co2-Kapsel wechseln.



2 RWS Basic, aus 9 m im Trichterkugelfang deformiert, deutlich sind die Züge des Laufes am Kelch zu erkennen:





Fazit

Mit der Gamo PT-80 Tactical, welche in Deutschland nur mit einem guten
Red Dot und der 11 mm Picatinny-Schiene geliefert wird ( im Ausland
zusätzlich mit Ziellampe oder Ziellaser ) macht man eigentlich nichts
falsch. Für den normalen Freizeitschützen, der aus Spaß an der Freude
plinken möchte, ist sie genau richtig. Wer auf hohe Ringergebnisse Wert
legt, der ist bei dieser Freizeitwaffe völlig falsch.

Der lange Lauf der Tactical kitzelt deutlich mehr Leistung raus als die
Standard-PT-80 und das wirklich gute Red Dot ermöglicht eine leichte und
schnelle Zielerfassung, nachdem es spielend leicht eingestellt wurde.



Die Materialwahl Kunststoff bei der Gamo mag dem Einen oder Anderen
vielleicht an einigen Stellen etwas fragwürdig erscheinen, erfüllt aber
seinen Zweck. Dagegen kann sich manch anderer Hersteller am einfachen
und narrensicheren Spannsystem, sowie am verschleißfesten Stahlhahn das
eine oder andere Scheibchen abschneiden.

Trotz des hohen Schwerpunktes durch das große Red Dot liegt die Waffe
sehr gut in der Hand. Einzig die Abzugscharakteristik ist in Single
Action erheblich verbesserungswürdig, sonst gibt es keine weiteren
Kritkpunkte.

Für den Vielschiesser gibt es von RWS den Diabolospeedloader für 7
Trommeln gleichzeitig, was ich als ein sinnvolles Zubehör erachte. Es
ist übrigens der Gleiche wie für die Crosman 1008 - wer den hat ( wie
ich ), bedarf nur noch einiger Ersatzmagazine.



Edit: Ich habe heute den gesamten Bereich der Abzugmechanik mit
Silikonöl eingesprüht - dadurch wurde der Abzug in SA erheblich
leichtgängiger und ist nun recht angenehm zu schiessen.



Zum Schluß die Gamo PT-80 Tactical in der Hand ( Handschuhgröße 9,5 ):

« Letzte Änderung: Mai 29, 2013, 11:38:03 Nachmittag by bfgguns »
Zitat: Ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz! ( Gustav Heinemann, Alt-Bundespräsident )