Gast

Willkommen

Dies ist das neue Layout von Outdoor and Guns.

Bei der erstmaligen Anmeldung bei der Umstellung kann es vorkommen, dass ein Fehler "falsches Passwort" angezeigt wird, obwohl das Passwort korrekt eingegeben wurde. Einfach erneut probieren.

Sollte immer noch keine Anmeldung möglich sein, dann bitte die Passwort vergessen Funktion nutzen und das Passwort zurücksetzen, ggf. den Administrator benachrichtigen.

ACHTUNG: Beiträge von neuen Mitglieder müssen von den Moderatoren frei gegeben werden.

Viele Spass beim Lesen und Schreiben!

NC9210

*
  • *****
  • 738
  • +1/-0
    • Profil anzeigen
Abzug der AirMagnun / Dominator / Rotex / xxx-Thor verbessern
« am: März 20, 2017, 05:44:42 Nachmittag »
Die größte Schwäche der AirMagnun und Ihrer vielen Derivate ist der echt
unterirdische Abzug. Es gibt in vielen Foren Vorschläge zur Verbesserung
aber die eigentliche Ursache - die untaugliche Materialwahl - wurde bisher
noch nicht verändert. Das wollte ich dann mal versuchen um zu sehen was
mit dem Abzug trotz seiner sehr einfachen Konstruktion möglich ist.

Das Zink muss weg. Ich habe also aus einem HSS-Drehmeißel neue Klinken
geschliffen und an der Abzugsklinke und dem Schlagstück montiert.
Am Schlagstück hat Umarex ja bereits vor einigen Jahren einen Winkel zur
Reduzierung des Abzugswiderstands angebracht. Wenn die Klinke gerade ist
spannt man mit dem Abzug die Klinke was den Widerstand drastisch erhöht.
Umarex hat den Winkel mit 25° sehr vorsichtig gewählt damit der Abzug
sicher hält. Aufgrund der Geometrie habe ich einen optimalen Winkel von
35° ermittelt bei dem die Bewegung des Schlagstücks genau null ist.
Die beiden Teile sind poliert und weil danach die Kante auch etwas rund
ist nochmal kurz über den Freiwinkel geschliffen.

 [ You are not allowed to view attachments ] 19442[/attach]    [ You are not allowed to view attachments ] 19443[/attach]

Als nächstes habe ich die Schraube auf die das Abzugs-Züngel drückt durch
ein Kugellager ersetzt um die Bewegung durch die entgegengesetzten
Radien abzufangen.
Eine Schraube zur Einstellung der Klinkenüberschneidung und eine Schraube
für den Triggerstop machen die Sache rund. Und so sieht das bis dahin aus:

 [ You are not allowed to view attachments ] 19444[/attach]    [ You are not allowed to view attachments ] 19445[/attach]  
 [ You are not allowed to view attachments ] 19446[/attach]

Im Abzugszüngel habe ich noch eine Madenschraube versenkt die den Stift
klemmt (nicht sichtbar) damit das Gewackel des Züngels aufhört. Ist nicht
ganz weg aber sehr deutlich gemildert.

Schließlich habe ich noch die Schlagfeder durch eine viel schwächere ersetzt.
Damit die 7,5 Joule wieder erreicht werden ist das große Ventil verbaut was
wegen des Luftvolumens notwendig war, der Reglerdruck ist nämlich auf ca.
38 Bar reduziert. Auch die Schließfeder des Ventils ist gegen eine leichtere
ausgetauscht.

 [ You are not allowed to view attachments ] 19447[/attach]    [ You are not allowed to view attachments ] 19449[/attach]
 [ You are not allowed to view attachments ] 19448[/attach]

Das Ergebnis ist recht überzeugend. Der Vorzugsweg ist mit knapp 100g gut
spürbar und trotzdem angenehm leicht (die Feder ist ja auch getauscht),
am Druckpunkt bleibt der Abzug stehen und man erhöht nur noch den Druck.
Bei 220g bricht der Schuß ohne daß der Abzug noch einen spürbaren Weg
gemacht hat. Keinerlei Kratzen oder Kriechen mehr. Durch der Triggerstop
bleibt er auch stehen.
Es ist natürlich immer noch kein Match-Abzug aber die Verbesserung ist im
direkten Vergleich mit dem Original dramatisch und braucht keinen Vergleich
mit anderen guten Konstruktionen zu scheuen.
« Letzte Änderung: März 20, 2017, 09:00:56 Nachmittag by NC9210 »
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

Sandmann

*
  • 63
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #1 am: März 21, 2017, 05:29:18 Nachmittag »
Ich habe mir jetzt mehrfach die Bilder angeschaut und finde einfach den genannten Druckpunkt nicht. Da muss doch irgendwo eine zweite Stufe stecken, sonst kann es keine Druckerhöhung geben. Wo ist das verflixte Teil versteckt?

NC9210

*
  • *****
  • 738
  • +1/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #2 am: März 21, 2017, 06:02:50 Nachmittag »
Die Nase am Abzugszüngel bewegt sich auf das Kugellager zu. Bis
dahin ist nur die Feder am Züngel wirksam.
Wenn das Kugellager erreicht ist wird der Abzugsdruck aufgebaut.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

Sandmann

*
  • 63
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #3 am: März 21, 2017, 08:40:40 Nachmittag »
Ah, danke. Jetzt verstehe ich das. Das ist kein Druckpunktabzug sondern ein Direktabzug mit ganz kurz eingestellter Klinkenüberschneidung. Mit den wesentlich hochwertigerem Klinkenmaterial kann man das offensichtlich machen. Hält dass denn den Stoss-Test auf den Hinterschaft aus?

NC9210

*
  • *****
  • 738
  • +1/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #4 am: März 21, 2017, 09:48:02 Nachmittag »
Ja, es bleibt ein Direktabzug - anderes gibt die Konstruktion nicht her.

Um den Stoß-Test hab ich mir tatsächlich auch Sorgen gemacht. Ich hab
es aber nicht geschafft einen Schuss auszulösen. Er hält zuverlässig.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung